Die Woche

Für jeden neuen Tag

Brüllender Mann

Sich Luft machen im Gebet kann man an jedem Tag in der Woche

Bild: DWerner / photocase.de

Nach kirchlichem Brauch sind den einzelnen Wochentagen besondere Gebetsanliegen zugeordnet. Es sind Vorschläge, die dazu dienen, jeden Tag andere Fürbitten vor Gott zu bringen.

Als Tag der Auferstehung und Beginn der neuen Woche nimmt der Sonntag einen besonderen Stellenwert ein. Er erinnert an den siebten Schöpfungstag, an dem Gott von seinen Werken ruhte und der zur Erholung und Besinnung auf Gott einlädt.

Sonntagsgebet

Erzähle uns Gott vom Anfang der Welt
in wildem Tanz und verwoben die Menschen
mit Himmel und Erde
Flüstere Deine silbernen Träume
in unsere müden Alltagsohren
Erzähle uns Deine Geschichten ganz neu
vom Suchen und Finden vom Ernten und Teilen
vom gelobten Land hinter der Zeit
Deine Wahrheit zeichne uns ins zerrissene Herz
Sprich Deine Liebe in unsere Einsamkeit Gott
und Deine Treue in unser ängstliches Leben
Schenke uns Gott Deinen luftigen Segen

Carola Moosbach, Rechte bei der Autorin,
mit freundlicher Genehmigung der Autorin (www.carola-moosbach.de).


Herr Jesus,
Du hast uns den Sonntag geschenkt.
Wir dürfen unter Deinem Wort feiern
in der Freude an Dir.
Deine Liebe hat uns gerufen.
Herr, wir möchten
nicht nur angerufen sein von Dir,
sondern uns von Deiner Liebe
tief ergriffen und getragen wissen.
Lass unser Herz fest werden
durch Deine Gnade.
Wir bitten Dich um den Heiligen Geist
für jedes Wort, das von Dir zeugt.
Wir bitten Dich:
Mach unsere Ohren hörend
und unsere Augen sehend.
Segne uns mit dem Heiligen Geist,
dass unser Herz bereit sei,
Dich aufzunehmen,
dass unser Leben
durch Deine Kraft neu werde.

Hanna Hümmer, Lass leuchten mir Dein Angesicht,
© Christusbruderschaft Selbitz, Buch- & Kunstverlag, 1995

Gebet durch die Woche

Sonntag

Besondere Anliegen:
Die Verkündigung des Evangeliums in aller Welt; alle, die sich an diesem Tag zum Gottesdienst versammeln; alle, die an diesem Tag arbeiten müssen; alle, die Freude und Erholung suchen; die Bewahrung der Schöpfung.

Morgengebet aus Indien
Herr, gib mir heute einen neuen Himmel und eine neue Erde. Gib mir das Staunen eines Kindes, dessen Blick sich die Welt zum ersten Mal öffnet. Gib mir die Freude des Kindes, das in jedem Ding deinen Glanz entdeckt, einen Abglanz deiner Herrlichkeit in allem, was ihm entgegentritt. Gib mir die Freude dessen, der seine ersten Schritte macht. Gib mir das Glück dessen, für den das Leben täglich neu, unschuldig und voller Erwartung ist. Gib mir, dass ich alle Dinge in Christus sehe, Bäume und Felder, Wohnstätten und Arbeitsplätze, Tiere und Menschen. O mein Gott, mache aus mir einen dankbaren Menschen! Amen.

Die Kraft des Evangeliums
Gott, himmlischer Vater, wir bitten dich für alle Menschen, die dich nicht kennen; auch für die, die nichts mehr von dir wissen wollen. Lass sie mit Menschen zusammenkommen, die dein Evangelium überzeugend leben, damit sie etwas von der Liebe spüren, die von dir kommt; von der Geborgenheit, die der Glaube schenkt; von der Hoffnung, die unserem Leben Zukunft gibt. Lass sie erkennen, dass es sich lohnt, das Leben mit dir zu wagen. Amen.

Gott suchen und finden
Gib, Herr, all denen, die dich suchen, dass sie dich finden, und denen, die dich finden, dass sie dich von neuem suchen, bis all unser Suchen zum Finden und unser Finden zu deinem ewigen Lobe geworden ist, um deiner Liebe und Erbarmung willen. Amen.

Zeit haben
Kein Wecker, kein Straßenlärm hat mich aus dem Schlaf gerissen. Ruhig und unbeschwert werde ich noch eine Weile liegen. Keine Termine, keine Arbeit muss erledigt werden. Eine Weile noch und die Kinder werden mit Puppe und Spielzeugautos kommen. Zeit werde ich für sie haben: Sonntag ist heute. Herr, ich bin glücklich. Herr, habe Dank für diesen Tag. Amen.

Montag

Besondere Anliegen:
Das Gelingen der Arbeit; alle, die mit uns und für uns arbeiten; alle, die Freude und Erholung suchen; alle, die keine Arbeit haben.

Du, unser Gott, die Woche beginnt, eine Wegstrecke liegt vor uns mit ihren Aufgaben und Anforderungen. Gib uns deinen Geist, dass wir uns bewähren vor dir. Die Woche beginnt; was sie uns bringt, ist verborgen. Gib uns Hoffnung in den Niederlagen und Demut in den Erfolgen, durch Jesus Christus. Amen.

Mein Gott, es fällt mir nicht leicht, von neuem die Arbeit zu gehen. Es hat mir gut getan, zu spielen und zu vergessen. Nun soll es wieder ernst werden. Vor mir türmen sich die Aufgaben. Ich werde unruhig und frage: Wie soll ich durchkommen? Ich bitte dich, Gott: Gib mir Gelassenheit. Hilf mir unterscheiden, was wichtig, was unwichtig ist, was eilt und was nicht eilt. Lass mir Zeit zur Besinnung, zum Gespräch mit dir und den Menschen, auch im Gedränge des Alltags. Bleibe bei mir. Amen.

Dir danke ich, Gott, für alles, was mir gelungen ist, für den Segen, den du auf meine Arbeit gelegt hast. Dich bitte ich um Vergebung für alles, was dir an mir nicht gefällt, für meine Schwächen, für mein Versagen. Dir vertraue ich mich an mit allen, die mein Leben teilen und mit mir zusammenarbeiten. Du wirst mir Ruhe schenken. Amen.

Dienstag

Besondere Anliegen:
Beistand in den täglichen Mühen und Zweifeln.

Gott, du mutest uns zu, Spannungen und Konflikte auszuhalten. Du kennst uns, du weißt, wie schwach wir sind, wie leicht wir aufgeben, wie oft wir Versuchungen erliegen. Hilf, dass wir einander geduldig und liebevoll beistehen. Bewahre uns vor falschem Eifer, vor Eigensinn und blindem Zorn. Lass uns deinen Frieden spüren. Sei mit uns in allen Stunden dieses Tages. Amen.

Dir kann ich es sagen, mein Gott: Ich habe Angst, oft, immer wieder: Fragen - ich weiß keine Antwort, Probleme - ich sehe keinen Ausweg, Menschen - ich verstehe sie nicht. Ich fühle mich überfordert. Du musst mir helfen. Ich bitte dich, Gott: Nimm mir die Angst. Gib mir ein ruhiges Herz und klare Gedanken. In deiner Kraft will ich reden und handeln, schweigen und leiden. In deinem Frieden lass mich geborgen sein, mitten im täglichen Kampf. Amen.

Mein Gott, ich bin bewahrt geblieben in mancher Gefahr. Du bist bei mir gewesen und hast mich beschützt. Vergib mir meine Angst, meine Sorgen, meinen Unglauben. Du bist mein Halt, der Boden, der mich trägt, das Dach, unter dem ich wohne, der Friede, in dem ich einschlafe. Ich danke dir, Gott. Amen.

Mittwoch

Besondere Anliegen:
Das Zusammenleben in Familie und Gesellschaft; Kraft zu Liebe und Vergebung; Frieden und Gerechtigkeit; alle, die Verantwortung tragen im privaten und öffentlichen Leben.

Herr Gott, du hast uns gelehrt, dass all unser Tun nichts ist ohne deine Liebe: Sende deinen Heiligen Geist und gieße aus in unsere Herzen die Gabe der Liebe, die das Band des Friedens und der Vollkommenheit ist. Amen.

Ich danke dir, Gott, dass ich nicht allein bin auf dem Weg durch den Tag. Du hast mir Menschen gegeben, die mich begleiten, die mich verstehen, die mich lieben. Mein Gott, ich bitte dich für meine Familie, für meine Freunde: Sei du mit ihnen. Sei du mit uns. Segne unser Gespräch, unser gemeinsames Leben. Hilf uns teilen, was du schenkst und was du uns auflädst. Gib uns Geduld und Treue. Amen.

Donnerstag

Besondere Anliegen:
Alle, die sich für den Glauben einsetzen; alle, die wegen ihres Glaubens verfolgt werden oder gefangen sind; die Brüder und Schwestern in anderen Kirchen; die Einheit der Christen.

Herr, mein Gott, du, die eine Hoffnung, die ich habe, erhöre mich, dass ich nicht müde werde, nach dir zu fragen, sondern allezeit rennend nach deinem Antlitz suche: Gib du mir Kraft, nach dir zu fragen, denn du ließest dich finden und gabst eine Hoffnung, dich immer mehr zu finden. Dich will ich im Sinn haben, dich verstehen, dich lieben. Das alles mehre in mir, bis du mich umgestaltest zur Vollendung. Amen.
Wir bitten dich, Herr, für deine Kirche. Gib ihr den Mut, sich aus deinem Wort zu erneuern. Hilf ihr, nach dem Weg zu fragen, den du sie führen willst. Bei dir sollen wir geborgen sein. Gib uns Zutrauen zu deiner Gemeinde. Lass uns Menschen begegnen, deren Leben dich bezeugt. Gib deiner Gemeinde Menschen, die ihr gern dienen. Du willst alle Tage mit uns sein. Amen.

Nicht ich allein, mein Gott, bin auf dich angewiesen. Viele sind es, die deine Hilfe brauchen. Ich bitte dich für die Menschen, die mir anvertraut sind, für mich sorgen, mit mir zusammenarbeiten. Ich denke an die Menschen, die besondere Verantwortung tragen in unserer Gemeinde und in der ganzen Christenheit, für unser Land und die Gemeinschaft der Völker. Gott, du bist unsere Hoffnung auf Freiheit, auf Gerechtigkeit und Frieden bei uns und überall in der Welt. Amen.

Mein Gott, ich mache mir Sorgen um die Zukunft, um meine Zukunft und die Zukunft der Welt. Ich bitte dich: Nimm mir die Sorgen, damit ich heute ruhig schlafen und morgen mutig tun kann, was du von mir erwartest. Du bist der Herr. Du wirst das letzte Wort haben in meinem Leben und in der Geschichte der Welt. Darauf will ich mich verlassen. Amen.

Freitag

Besondere Anliegen am Todestag Jesu:
Alle, die leiden müssen und verzweifelt sind; alle, die verfolgt und gequält werden, die heimatlos sind und Ungerechtigkeit leiden; Vergebung aller Schuld.

Wir bitten dich für alle, die um deines Namens willen Kreuz und Trübsal tragen, für die Versuchten und Angefochtenen. Wir bitten dich für alle, die unter der Last ihres Lebens leiden; für die Kranken und Sterbenden; für die Einsamen, Verlassenen und Verzagten; für die Bedrückten, Heimatlosen und Entrechteten. Zeige ihnen allen das Heil in deinem Kreuz und schenke ihnen deinen Frieden. Amen.

Mein Gott, wie viel Leiden: Krankheit, Tod, Trauer, Einsamkeit, enttäuschte Liebe, Hunger, Unterdrückung, Krieg und Katastrophen. Oft schaue ich weg, weil ich es nicht ertrage. Ich danke dir, dass du mir Hoffnung gibst durch den Tod und die Auferstehung deines Sohnes. Er ist das Licht, das die Finsternis vertreibt, der Friede in allem Streit, das Leben mitten im Sterben, auch für mich. Amen.

Samstag

Besondere Anliegen:
Sterbende, Trauernde, Einsame; alle, denen ihr Leben leer und sinnlos erscheint; Trost und Hoffnung.

Heute bete ich für einen Menschen, der ganz allein ist. Früher sagte man: mutterseelenallein. Ich will nicht wissen, ob dieser Mensch an seiner Einsamkeit schuld ist, nicht, ob ein anderer an ihn denken könnte. Er ist allein, Herr. Verlassen von Menschen. Vielleicht meint er auch: verlassen von Gott. Für diesen Menschen bete ich. Wenn er ein hartes Herz hat, Herr, knack es auf. Wenn er ein weiches Herz hat, Herr, mach es fest. Wenn er gar kein Herz hat, Herr, gib deinen Geist. und lass diesen Menschen den ersten sein, dem ich morgen begegne. Amen.

Mein Gott, die Zeit rennt! Wieder eine Woche vergangen. Wie ist sie gewesen? Was habe ich geschafft, was ist liegen geblieben? Wem habe ich geholfen und wen enttäuscht? Ich bitte dich, Gott: Gib mir ein waches Gewissen. Hilf mir, die Wahrheit zu erkennen und ihr standzuhalten. Sei mir gnädig. Vergib mir meine Schuld. Lass mich Frieden finden, Frieden mit den anderen. Und mit mir selbst. Segne mich. Amen.


26.06.2014 / Quelle: Evangelisches Gesangbuch für die Evangelisch-Lutherische-Kirche in Bayern, S. 1451 - 1457