Gebete im Advent

Erwartungsvoll leben

Sternleuchten in Baumkrone

Den Blick auf das Kommen Jesu Kommen richten

Bild: morningside / photocase.de

Advent ist die Zeit, in der die Sehnsucht laut wird - nach Erfüllung und einer helleren Welt. Christen beten im Advent um die Wiederkunft Jesu und achten auf die, die es im Leben schwer haben.

Herr Jesus Christus,
komm!
komm: damit ich dich sehen kann
damit meine Fragen eine Antwort finden
damit mein endloses Suchen in ein Finden mündet.
Komm!

Herr Jesu Christus,
komm!
komm bald: in unsere Welt,
in unsere Häuser und Betriebe,
in die Schulen und Werkstätten,
komm in mein Leben.
Komm in meine Unsicherheiten
in meine Selbstfindungen
in meine Verirrungen
komm in mein Werden.
Komm!

Herr Jesus Christus,
komm!
komm heute:
in mein Beten und Arbeiten,
in mein Reden und Schweigen,
in mein Ruhen und Lassen,
in mein Denken und Planen.
Komm!

Herr Jesus Christus,
komm!
da bin ich: einfach so –
nur – mit wenig –
– mit vielen Dunkelheiten –
mit einer Hand voll Versuche dir zu leben –
mit einem Herzen voll Wünschen
dich zu loben –
mit einer Seele voll Sehnsucht
dich anzubeten –
mit einem Leben voll Versagen
im Freisein für dich
und das Kommen deines Reiches.
Komm!

Herr Jesus Christus,
komm! komm und befreie mich
erlöse mich errette mich,
kommt und ruf mich heraus:
aus meinen Gefängnissen,
aus meiner Distanz,
aus meiner Verschalung,
aus meinem Ich.
Komm!

Herr Jesus Christus,
komm!
komm und nimm mich mit:
mit auf deinen Weg
in deine Spur
in dein Leben und Sterben
in deinen Tod und deine Auferstehung –
mit dir und in dir und durch dich,
meinen Herrn und meinen Gott.
Komm! Maranatha!
Amen, ja komm, Herr Jesus.

Sr. Ruth Meili CCR, Communität Casteller Ring


Jesus Christus, Du bist in unsere Dunkelheit gekommen,

Lass die Freude des Evangeliums, die du uns durch Jesus ins Herz schreibst,
neu erwachen in dieser Zeit.

Befreie uns in den vielen Vorbereitungen auf Weihnachten dazu,
unsere Sinne zu schärfen für das Leise und Schöne,
das sich auftut zwischen uns, wo wir uns einlassen auf andere.

Befreie deine Kirche dazu, hinauszugehen zu denen,
die weder dich noch dein Evangelium kennen,
die Armen einzuladen, vor unserer Haustür und in unseren Städten,
und die Flüchtlinge, die sich immer wieder aufmachen
und Bleibe suchen, auch unter uns.

Befreie uns alle, damit die Herrlichkeit deiner Ankunft
in diesem Advent auch durch uns bekannt wird,
in Demut und Wahrhaftigkeit,
und mit dem Mut der Hoffnung,
der sich nicht einschüchtern lässt durch die,
die alles beim Alten lassen wollen,
in unserer Kirche und in unserem Land.

Erleuchte und bewege uns – damit dein Heil sich neu in deiner Kirche ausbreitet,
und unter denen, die auch heute in Finsternis sind. Amen

Quelle: Fürbitten der Diakonie-Katastrophenhilfe


26.06.2014 / Anne Lüters